Welche Verlage auf der Frankfurter Buchmesse vertreten waren

Die Frankfurter Buchemesse hat in diesem Jahr, besonders in linken Kreisen, für Gesprächsstoff gesorgt. Wer Leo Fischer, Niko Wehenemann oder anderen AkteurInnen Rund um die Partei oder das Satiremagazin Titanic auf Facebook folgt, sollte mit den Geschehnissen während der Buchmesse vertraut sein. Doch wie kam es überhaupt dazu, dass Leute wie Götz Kubitschek oder Bernd Höcke auf der Messe reden durften und so linke AktivistInnen ihr Wochenende in Frankfurt verbringen mussten, um gegen die Rechtspopulisten zu demonstrieren? Die Bambule-Redaktion hat eine kleine Übersicht gemacht, welchen rechten Verlagen auf der Buchmesse eine Plattform geboten wurde.


Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.