Archiv der Kategorie 'Bildung'

Bildungspolitische und damit emanzipatorische Prozesse in Bezug auf die Gleichberechtigung von Frauen in der MENA-Region

Im folgenden Beitrag thematisiert die Bambule-Redaktion aktuelle Entwicklungen und Tendenzen, die bildungspolitische und damit emanzipatorische Prozesse in Bezug auf die Gleichberechtigung von Frauen in verschiedenen Ländern des Mittleren Ostens beeinflussen.


Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.

Welche Verlage auf der Frankfurter Buchmesse vertreten waren

Die Frankfurter Buchemesse hat in diesem Jahr, besonders in linken Kreisen, für Gesprächsstoff gesorgt. Wer Leo Fischer, Niko Wehenemann oder anderen AkteurInnen Rund um die Partei oder das Satiremagazin Titanic auf Facebook folgt, sollte mit den Geschehnissen während der Buchmesse vertraut sein. Doch wie kam es überhaupt dazu, dass Leute wie Götz Kubitschek oder Bernd Höcke auf der Messe reden durften und so linke AktivistInnen ihr Wochenende in Frankfurt verbringen mussten, um gegen die Rechtspopulisten zu demonstrieren? Die Bambule-Redaktion hat eine kleine Übersicht gemacht, welchen rechten Verlagen auf der Buchmesse eine Plattform geboten wurde.


Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.

Interview zum Antifakongress Bayern

Zwischen dem 7. und 9. Oktober findet der Antifakongress Bayern in Nürnberg statt. Die Bambuleredaktion hat mit Daniel aus dem Vorbereitungsteam gesprochen.


Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.

Interview: Frankreich im Ausnahmezustand

Ausnahmezustand in Frankreich: Terrorgefahr, Fußball-Hooligans und jetzt auch noch jede Menge Demonstrantinnen und Demonstranten. Gestern sind in Paris bis zu eine Million Menschen auf die Straße gegangen und haben gegen geplante Arbeitsmarktreformen demonstriert. Unser Frankreich Korrespondent Daniel Schmidt war vor Ort.

Die deutsche Presselandschaft schläft mal wieder. Geblendet von der Europameisterschaft im Fußball, welche derzeit in Frankreich stattfindet, wird kaum über die aktuellen sozialen Proteste in Frankreich berichtet.
Und das obwohl gerade ein tiefer Riss durch die französische Gesellschaft geht. Erst gestern sind bis zu eine Million Menschen in Paris dem zentralen Aufruf der Gewerkschaften gefolgt und auf die Straße gegangen. Zahlen von denen der DGB nicht mal träumen kann. Doch die gestrige Demonstration war nur der vorläufige Höhepunkt einer ganzen Reihe von Aktionen und Demonstrationen die seit mittlerweile knapp 3 Monaten immer wieder stattfinden. Die Proteste richteten sich hauptsächlich gegen eine geplante Arbeitsmarktreform und gegen die Regierung von François Hollande. Unser Frankreich Korrespondent Daniel Schmidt war bei den Protesten in Paris vor Ort. Die Stoffwechsel-Redaktion hat mit ihm gesprochen:

Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.

Frankreich im Ausnahmezustand. Terroranschläge, Hooligans und jetzt auch noch die größten sozialen Proteste seit langer Zeit. Doch während sich die deutsche Medienlandschaft wie verrückt auf Terror und Hooligans stürzt, spielen die Proteste in Frankreich – wenn überhaupt – nur ein sehr untergeordnete Rolle.
Und das obwohl am gestrigen Dienstag bis zu eine Million Menschen gegen eine Liberalisierung des Arbeitsmarktes auf die Straße gegangen sind. Der Stoffwechsel hat mit Frankreich-Korrespondenten Daniel Schmidt gesprochen. Im nun folgenden zweiten Teil geht es u.a. um das Verhältnis der Protestbewegung zur EM sowie um das Schweigen der deutschen Medien.

Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.

Fantifa – Das böse Wort mit F

Am Samstag den 27.2 fand im Projek 31 ein Vortrag mit dem Titel „FANTIFA – das böse Wort mit F. „ statt. Laura, die Referentin, kam dafür extra aus München angereist und sprach über Perspektiven von einer FANTIFA. Sie selbst ist bei einer FANTIFA in München dabei, die ihren Schwerpunkt auf Queerfeministische Theorien gelegt hat. Antifa ist eben keine reine Männersache, so Laura am Anfang des Vortrags.

Im ersten Teil des Vortrags geht die Referentin allgemein auf die Geschichte der FANTIFA ein. Weiter erklärt sie, warum es die FANTIFA heute gibt.


Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.

Der zweite Teil des Vortrags-Ausschnitt zeigt, wie wichtig es ist hervorzuheben das Antirassismus und Sexismus auch teilweise in der Antifa Hand in Hand gehen. Weiterhin geht Laura auf die klassische Antifaperformance in dieser Subkultur ein.


Zum Downloaden: rechte Maustaste > Ziel speichern unter
Falls der Player nicht funktioniert hier klicken.